Konflikt und Belästigung

Wie alle anderen zwischenmenschlichen Beziehungen sind auch die Arbeitsbeziehungen im akademischen Bereich komplex und bergen manchen Konflikt. Die akademische Welt bildet keine Ausnahme und die Verletzbarkeiten, die Forschungsgegenstand des NFS LIVES sind, beschränken sich nicht notwendigerweise auf die untersuchten Bevölkerungsgruppen. Sie können auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von LIVES betreffen.

In diesem Bewusstsein ermutigt der NFS LIVES jeden, der von einer schwierigen Arbeits- oder Studiensituation betroffen ist, durch Dialog und Schlichtung eine Lösung für einen solchen Konflikt zu finden, bevor er eskaliert.

LIVES setzt 5 Schwerpunkte bei der Bewältigung von Konflikten:

  • Förderung eines harmonischen Arbeits- und Forschungsklimas innerhalb des NFS.
  • Erleichterung des offenen Gesprächs über Probleme und der Suche nach Lösungen auf allen Hierarchieebenen des NFS LIVES.
  • Behandlung der Konflikte, bevor sie zu persönlichen Angriffen eskalieren.
  • Förderung eines Klimas, das sowohl Mobbing als auch sexueller Belästigung abträglich ist.
  • Schutz von Persönlichkeit und Integrität der Mitglieder von LIVES.

Bei Problemen können Sie sich direkt an die Beratungsstellen für Konflikte in Ihrer Institution wenden, oder nehmen Sie mit den Verantwortlichen des Gleichstellungs- und/oder des Doktoranden-Programms von LIVES Kontakt auf, die auf Ihre Fragen antworten und Sie für weitere Schritte beraten werden.

 Weiterführende Information für Mitglieder von LIVES finden Sie im Intranet.